Häufig gestellte Fragen zur Vitametik®

Sind Vorkenntnisse erforderlich?

Für die Ausbildung zur Vitametik® sind keine medizinischen Vorkenntnisse erforderlich.

Gibt es für die Ausübung der Vitametik® bestimmte Altersgrenzen?

Die Vitametik® kann jeder ab dem 18. Lebensjahr erlernen. Sie wird auch von Menschen erlernt, die kurz vor oder bereits im Ruhestand stehen und noch etwas Sinnvolles und Erfüllendes tun möchten. Andererseits nehmen auch junge Menschen an der Ausbildung teil, da sie den Wert der Vitametik® erkennen und diese als ihren Beruf ausüben möchten. Es gibt also keine Altersgrenzen. Dies macht auch die Kurse so lebendig, da Menschen jeden Alters teilnehmen und alle voneinander profitieren.

Hat Vitametik® etwas mit einer bestimmten Glaubensrichtung zu tun?

Nein. Die Vitametik® als Methode, das Bildungsinstitut mit sämtlichen Lehrinhalten und der Berufsverband sind weder politisch, noch religiös in einer bestimmten Richtung ausgerichtet und somit frei von sämtlichen Bindungen.

Wer darf die Vitametik® ausüben?

Jeder der die Ausbildung beim Bildungsinstitut absolviert hat und Mitglied des Berufsverbandes ist. Nur die BVV-Mitglieder erhalten die Lizenz zur Ausübung der Vitametik®.

So kann gewährleistet werden, dass die Ausführung frei von anderen Einflüssen bleibt und den rechtlichen Anforderungen des Gesetzgebers entspricht.

Werden für ausgebildete Vitametiker Fortbildungen angeboten?

Ja. Die BVV-Mitglieder sind laut Satzung verpflichtet spätestens alle drei Jahre eine Vitametik®-Fachfortbildung zu besuchen. Hierbei werden sowohl theoretische Hintergründe und Neuigkeiten in Bezug zur Vitametik®, als auch die praktische Anwendung vermittelt, aufgefrischt oder vertieft.

Hat die Vitametik® als Dienstleistung für die Gesundheit eine Chance, sich im Gesundheitssektor fest zu etablieren?

Ja. Wenn man bedenkt, dass Stressfaktoren mit allen daraus resultierenden Begleiterscheinungen in der Gesellschaft eine immer größere Rolle spielen, erübrigt sich die Antwort schon fast von alleine. Hinzu kommt noch die Gesundheitspolitik, die immer mehr Kosten auf den Bürger überträgt.

Kann ein Vitametiker von den Einnahmen einer Vitametik®-Praxis leben?

Ja, denn der Bedarf an dieser Methode ständig steigt. Allerdings muss klar gesagt werden: Erfolg fällt nicht einfach vom Himmel. In aller Regel muss hierfür auch etwas getan werden. Und jeder Selbständige weiß, dass es eine gewisse Zeit braucht, um sich am Markt positiv zu positionieren und einen bestimmten Bekanntheitsgrad zu erreichen. Nicht zuletzt spielen die Persönlichkeit des Einzelnen und seine Überzeugung eine große Rolle.

Wie verhält es sich, wenn ein Ausbildungstermin versäumt wird?

Da die Wochenenden sehr intensiv sind und die Gruppendynamik einen wesentlichen Faktor darstellt, wäre es vorteilhaft alle Termine einzuhalten. Sollte ein Teilnehmer an einem Termin wirklich verhindert sein, so werden die Inhalte an einem separat dafür vereinbarten Tag, meistens an einem Freitag vor dem nächsten Kurswochenende, so dass keine zusätzliche Anreise entsteht, nachgeholt.

Können auch Menschen aus dem Ausland die Ausbildung absolvieren?

Dies ist möglich, sofern sie der deutschen Sprache mächtig sind. Bis dato sind österreichische, holländische, spanische, polnische und türkische Staatsbürger ausgebildet worden. Die rechtlichen und administrativen Aspekte der jeweiligen Länder müssen von den Teilnehmern selbst geklärt werden.